Landing Page ImmobilienmarketingWas ist überhaupt eine Landing Page? Wie der Name es besagt: eine Landeseite. Und zwar jene Webseite Ihrer Webpräsenz, auf die der Surfer oder Suchende landet, wenn er auf einen Treffer nach einer Suchanfrage oder auf einen Werbebanner klickt. Jede Webseite, die von einer Suchmaschine erfasst wird, kann demnach eine Landing Page sein.
In der Marketing-Praxis wird in der Regel aber der Begriff für solche Seiten verwendet, die extra für ein bestimmtes Angebot entwickelt, gestaltet und betextet wurden. Häufig werden eigene, unabhängige Seiten programmiert, die nur das spezielle Angebot bewerben, zum Beispiel eine besondere Villa oder ein neue Wohnsiedlung. Diese Art von Landeseiten nennt man Standalone Landing Pages, da sie meist eine eigene URL haben und sich grafisch und textlich von der Standardwebsite abheben.

Wieso benötigt man Landing Pages?

Eine Landing Page ist zielgruppenoptimiert, schlägt eine andere, meist verkäuferische Sprache an als die Firmenwebsite und sie lässt sich besser für Suchmaschinen optimieren. Ein weiterer Aspekt: Auf Ihrer Firmenwebsite hat der Besucher ein hohes Maß an Wahlfreiheit. Er kann aus vielen unterschiedlichen Links wählen. Eine Landing Page konzentriert sich dagegen ausschließlich auf die Präsentation eines einzigen Angebots, um eine möglichst hohe Aufmerksamkeit des Besuchers dafür zu schaffen.

Die Aufgaben der Landing Page

1. Sie soll Traffic erzeugen, also möglichst viele Besucher auf die Seite locken.
2. Sie soll so genannte Leads bewirken. Das heißt, Besucher zu einer Handlung verführen.
3. Sie soll verkaufen. Ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Daher sind Landing Pages meist mit Warenkörben verknüpft oder sie führen auf einen Bestellbutton (zum Beispiel, um einen Newsletter zu bestellen) oder sie rufen ganz allgemein zu einer Handlung auf (in der denglischen Marketing-Fachsprache ‚Call-to-action‘).

Das erste Ziel: Traffic erzeugen.

Wie gesagt, eine Landing Page ist eine Verkaufsseite. Um etwas verkaufen zu können, muss man Käufer haben. Der erste Schritt dazu: Potenzielle Kunden müssen von dem Angebot wissen. Sie müssen auf die Website kommen. Dafür bieten sich Banner oder gekaufte Anzeigen an. Aber in der Regel versuchen Sie, Ihre Kunden über die Suchmaschine auf Ihre Landing Page zu locken. Und dafür muss diese suchmaschinenoptimiert sein. Eine Selbstverständlichkeit.

Hierbei sollten Sie eine wichtige Regel beachten, die übrigens viele Betreiber falsch machen. Eine Landing Page bietet nur ein Produkt an. Sie wird für ein einziges Angebot konzipiert und betextet. Für eine Immobilie, ein Wohnprojekt, einen Wohnpark. Und auf dieses Angebot hin wird die Seite optimiert. Um dies zu erreichen, muss der ideale Suchbegriff gefunden werden. Das ist das A und O.

Wie sieht der ideale Suchbegriff im Immobilienmarketing aus?

•    Er bezieht sich ausschließlich auf ein Immobilien-Angebot.
•    Er ist möglichst konkret.
•    Er entspricht der Fragestellung des Kunden.
•    Er beschreibt einen dringenden Bedarf des Kunden.
•    Er wird häufig gesucht.
•    Er hat eine niedrige Mitbewerberdichte und somit eine Chance weit oben zu landen.
•    Er kostet wenig (Cost-Per-Click bei Google Adwords).
•    Er ist kurz (weniger als 30 Zeichen)
•    Er liegt im Trend (laut Google Keyword-Tool).

Hört sich schwierig an. Es ist schwierig. Hier ein Beispiel zum Verdeutlichen. Sie wollen eine Wohnung in Köln-Deutz verkaufen.

1. Schritt: Sie erstellen eine Liste mit den Haupt-Suchbegriffen.

•    Haus
•    Immobilie
•    Wohnung

2. Schritt: Sie erweitern die Liste

•    Haus kaufen
•    Haus kaufen Köln
•    Wohnung kaufen Köln
•    Immobilien kaufen
•    Wohnungen kaufen
•    Eigentumswohnung kaufen Köln
•    Wohnung kaufen Köln
•    3-Zimmer-Wohnung kaufen
•    Wohnung kaufen Deutz
•    Usw.

Die Listen können ausgesprochen lang werden. Listen von über 100 Kombinationen sind keine Ausnahme.

3. Schritt: Sie konkretisieren das Angebot.

•    Wohnung kaufen Köln
•    3-Zimmer-Wohnung kaufen Köln
•    Wohnung kaufen Deutz
•    3-Zimmer-Wohnung kaufen Deutz
•    Immobilie kaufen Köln
•    Etc.

Für eine sinnvolle Konkretisierung müssen Sie viele Kriterien bedenken. Zum Beispiel, ob Sie den Begriff in der Einzahl oder Mehrzahl verwenden. Selbst wenn Sie mehrere Wohnungen im Angebot haben, macht zum Beispiel die Verwendung des Singulars Sinn, wenn Sie die Wohnungen an Privatpersonen verkaufen wollen, da diese in der Regel nur eine Wohnung kaufen. Suchen Sie hingegen einen Investor, bietet sich der Plural ‚Wohnungen‘ an.
Ähnliches gilt für die Konkretisierung des Ortes. Zwar suchen manche Kaufinteressen ganz gezielt nur nach einem Viertel, die würden Sie mit Deutz abfangen. Aber manchmal macht auch Gelegenheit Käufer beziehungsweise den Interessenten ist der Stadtteil herzlich egal.

4. Schritt: Sie berechnen die Rentabilität.

Das ist der schwierigste Schritt. Denn Sie müssen abwägen zwischen einerseits einer möglichst breiten Zielgruppenansprache – dafür würde der Begriff ‚Immobilien kaufen Köln‘ stehen –, und andererseits guten Erfolgsaussichten und Kosten – dafür würde sich ‚3-Zimmer-Wohnung kaufen Deutz‘ anbieten. Die Kosten beziehen sich in erster Linie auf Schaltungskosten von Google Adwords-Anzeigen. Die Erfolgsaussichten auf die Platzierung in den Trefferlisten der Suchmaschinen.
Für die Berechnung stehen einige Tools zur Verfügung wie das Google Adword Tool. Aber am besten übergeben Sie die Aufgabe einer Agentur wie immotional.

5. Schritt: Sie entscheiden sich für einen Begriff.

Sie wählen zum Beispiel ‚Wohnung kaufen Deutz‘ und optimieren die Seite textlich und konzeptionell auf diese Begriffe und diese Aufgabe. Sowohl bei der grafischen und konzeptionellen Gestaltung als auch bei der Textgestaltung muss die Agentur darauf achten, dass ein Verkauf herbeigeführt wird. Das heißt, eine Landing Page ist direkt, übersichtlich, reduziert, gibt klare Anweisungen und aktivierend.

Autor:
Franz-Josef Baldus
, immotional.
Geschäftsführer

Publiziert am 13.09.2011

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.